Stadtgeflüster

Juni 7, 2006

Gestern Abend in einem schöneberger Zeitschriftenladen.
Eine exaltierte, etwas zu früh verblühte, Dame betritt das Geschäft.
„Ciao Bello“, begrüßt Sie den kurdischen Ladenbesitzer theatralisch .
„Ich brauche ein paar Flaschen Wein“, fügt Sie lautstark ,mit leicht lallender Stimme, hinzu.

„Zwei Freunde von mir sind gerade gestorben. Eine andere liegt im sterben“, ruft die Dame
quer durch das Geschäft, dem verwirrten  Kleinunternehmer zu, als benötige Sie eine Rechtfertigung für Ihren Wunsch nach Wein.

„Unfall?“, erkundigt sich der Ladenbesitzer vorsichtig.
„Nein Krebs!“, antwortet die Dame traurig, während Sie drei Flaschen Weißwein in Ihrer Tasche verstaut.

„Ciao Bello. Wir packen das alles schon!“ sagt Sie zum Abschied und verschwindet draußen im Dunkel der Nacht.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s