„Sleeping with the devil-Mit dem Teufel schlafen“.Saudi-Arabien und die USA-eine verhängnisvolle Affäre

Oktober 26, 2007

                                                  @Ramon Schack

Sleeping with the devil“ lautet der Titel des sehr empfehlenswerten Bestsellers , des EX-CIA-Agenten Robert Baer.In diesem Buch hat Baer die skandalöse Komplizenschaft zwischen der Saudischen Dynastie und der amerikanischen Erdöl-Plutokratie aufgedeckt.

Solange das Erdöl und die Petrodollar sprudelten, drückte man in Washington beide Augen zu, wenn wieder einmal ruchbar wurde, daß irgendwelche saudischen Geldgeber den religiösen Fanatismus weltweit schürten.Ob in der islamischen Welt oder in der Diaspora.

Da hat es gewisse Kreise in Washington auch nie gestört, das  im wahabitischen Königreich- bis heute- die antisemitische  Hetzschrift „Die Protokolle der Weisen von ZION“, den unzähligen Pilgern(Hadschis) alljährlich als Bettlektüre ,in den bescheidenen Pensionen der unteren Preisklasse ,dargeboten wird. Niemand störte sich daran, das über Jahrzehnte besonders fundamentalistische Strömungen des Wahabitismus in der Uma verbreitet wurde.Das in Saudi- Arabien Frauen als Menschen dritter Klasse gelten, wenn überhaupt, das die Swiss-Air nicht in Riad landen durfte, wegen dem Kreuz als Symbol dieser Fluggesellschaft, wurde verschwiegen.Auch die drakonische Gesetzgebung, auf der Basis der Sharia, die permanenten Menschenrechtsverletzungen, die Ausbeutung der unzähligen Gastarbeiter, die wie Sklaven schuften um das saudische Gebilde am Leben zu halten, fand man nicht erwähnenswert, ganz im Gegensatz zu anderen Staaten der Region.Noch in den siebziger Jahren wurden bundesdeutsche Geschäftsleute von saudischen Würdenträgern als „Partner against the common enemy- the zionism“ begrüßt.

Aber zurück in die jüngere Vergangenheit.Spätestens am 11. September 2001 wurde auch den letzten Armleuchtern im Pentagon bewußt ,was man sich da für ein Frankenstein-Freund  angelacht hatte.Schon bei  den Anschlägen von Khoba, im Juni 1996, die 19 US-Soldaten das Leben kostete, hatte sich der Verdacht bestätigt, daß die saudische Dynastie in diverse Verschwörungen gegen die USA verwickelt ist.Prinz Nayef, der amtierende Innenminister Saudi-Arabiens gilt insgeheim als Symphatisant der Kaida .Nayef der militant gegen jede „liberale“ Strömungen vorgeht,wobei Liberal  eigentlich ein unpassender Begriff für ein Land ist, indem es bestenfalls gemäßigte Konservative gibt.

Inzwischen habe die Amerikaner in Saudi-Arabien jede Übersicht verloren. Kam es unmittelbar nach dem Anschlag von Manhattan zu einer ernsthaften Abkühlung zwischen den beiden Staaten, kriecht man inzwischen den Saudis  wieder in  den Arsch- bis es stinkt.

George Bush entblödete sich  nicht- diese finstere fundamentalistische Erbmonarchie -als „Moderaten arabischen Staat “ zu titulieren  und plant sogar Saudi Arabien massiv gegen den Iran aufzurüsten.

Die Amerikaner stützen sich dabei auf die starke anti-schiitische Grundhaltung der Saudis, übersehen dabei aber das die anti-amerikanische Grundhaltung ebenso vertreten ist.Die Attentäter von 9/11 hatten nicht nur überwiegend die saudische Staatsbürgerschaft, sondern alle einen wahabitischen Background.

Während der gescheiterte US-Präsident Bush zunächst verbal zum Kampf gegen den Iran bläst, das Teheran-Syndrom hat sich inzwischen zu einem Wahn entwickelt,wird der eigentliche Troublemaker, Saudi-Arabien, wie ein Kuscheltier gehätschelt. 

Michael Scott Doran, Nahost-Experte der Princeton University schreibt dazu:

„Die Situation ist kritisch, weil die USA über geringe Mittel verfügen, der anitischiitischen und antiamerikanischen Strömung entgegenzuwirken. Der Wahhabismus ist die Grundlage eines gesamten poltischen Systems.Jeder , der vom Status qou profitiert, wird sich um dieses System scharen, falls es von außen angetastet wird. Den Vereinigten Staaten bleibt keine andere Wahl, als die fälligen demokratischen Reformen im Irak und in Saudi-Arabien energisch voranzutreiben.Doch jeder Versuch, eine liberale politische Ordnung zu schaffen, wird zusätzlichen Disput auslösen.Die antiamerikanische Stimmung würde angeheizt. Bei seinem Bemühen, die Demokratie im Mittleren Osten zu fördern, wird Washington wieder einmal feststellen müssen, daß seine engsten arabischen Verbündeten gleichzeitig seine erbittersten Feinde sind. „

Unterdessen belegen neueste Umfragen das 70 % der iranischen Bevölkerung, also des Staates der in Washington als Inkarnation des Bösen dargestellt wird, sich als pro-Amerikanisch definieren. Außer der Bevölkerung Israels, ist kein Volk in der  Region“Amerikafreundlicher “ ,als die Perser. Das dürfte sich im Falle eines amerikanischen Militärschlages schlagartig ändern. Washington hätte dann wieder einen Freund verloren und einen Feind gemästet.

Advertisements

26 Responses to “„Sleeping with the devil-Mit dem Teufel schlafen“.Saudi-Arabien und die USA-eine verhängnisvolle Affäre”


  1. […] Oktober 26th, 2007 in Deutschland, Iran, USA Bei Ramon Schack fanden wir eine interessante Buchbesprechung: ‘Sleeping with the devil” […]

  2. Surfer Says:

    Fahren Sie ein rotes Auto, Herr Schack?

  3. Surfer Says:

    Fahren Sie ein rotes Auto, Herr Schack?


  4. […] Lesebefehl: https://ramonschack.wordpress.com/2007/10/26/sleeping-with-the-devil-mit-dem-teufel-schlafensaudi-ara… […]

  5. beer7 Says:

    Keine Ueberraschung und schon gar keine Bestuerzung meinerseits. Die Sachlage ist bekannt, das Motiv – Oel – ebenfalls. US Aussenpolitik hat immer auch Ruecksichten auf eigene Interessen genommen und war gelegentlich von atemberaubender Kurzsichtigkeit.

    Man koennte allerdings die These aufstellen, dass der Irakkrieg auch gefuehrt wurde, um die quasi Monopolstellung Saudi-Arabiens als allierter Oellieferant aufzuweichen. Das waere ein Argument fuer den Golfkrieg. Wie haelst Du’s damit, Ramon?

  6. Jens Says:

    Gut, dass jetzt bald die Demokraten wieder regieren, die nicht von den Ölmafiosi der Texas-Saudi-Connection beherrscht werden.

    Axelrod und Emanuel und Hillary werden Obama endlich zu einer proisraelischen US-Politik bringen.

    Jerusalem ungeteilte Hauptstadt!

  7. ramonschack Says:

    Jens

    war das jetzt ernst gemeint?


  8. […] Lesen Sie dazu auch:  https://ramonschack.wordpress.com/2007/10/26/sleeping-with-the-devil-mit-dem-teufel-schlafensaudi-ara… […]


  9. […] In der westlichen Öffentlichkeit findet bezüglich Afghanistan  seit 2002 eine permanente Desinformation statt. Wer will denn schon zur Kenntnis nehmen, dass das abscheuliche Attentat von NINE ELEVEN nicht das Werk indoraischer afghanischer Freischärler, sondern saudi-arabischer Studenten war. Al Qaida ist keine afghanische , sondern eine saudische Organiation. Finanziert wird sie – so berichten US-Medien- zu einem wesentlichen Teil durch den Trust “DAR-el Maal el Islami” des hoch angesehenen Prinzen Mohammed el Faisal und seinesgleichen. Vergessen wir auch nicht, daß Osama Bin Laden seine “Grüne Fremdenlegion einst in enger Kooperation mit dem CIA rekrutierte, um sie gegen die damalige sowjetische Okkupation Afghanistans einzusetzen. Sogar an der Aufstellung der Taliban-Horden des Mullar Omar waren amerikanische und pakistanische Geheimdienstler maßgeblich beteiligt. Viel zu spät entdeckten sie , daß sie sich  mit unheimlichen Gesellen eingelassen hatten:Lesen Sie dazu auch:  https://ramonschack.wordpress.com/2007/10/26/sleeping-with-the-devil-mit-dem-teufel-schlafensaudi-ara… […]


  10. […] In der westlichen Öffentlichkeit findet bezüglich Afghanistan  seit 2002 eine permanente Desinformation statt. Wer will denn schon zur Kenntnis nehmen, dass das abscheuliche Attentat von NINE ELEVEN nicht das Werk indoraischer afghanischer Freischärler, sondern saudi-arabischer Studenten war. Al Qaida ist keine afghanische , sondern eine saudische Organiation. Finanziert wird sie – so berichten US-Medien- zu einem wesentlichen Teil durch den Trust „DAR-el Maal el Islami“ des hoch angesehenen Prinzen Mohammed el Faisal und seinesgleichen. Vergessen wir auch nicht, daß Osama Bin Laden seine „Grüne Fremdenlegion einst in enger Kooperation mit dem CIA rekrutierte, um sie gegen die damalige sowjetische Okkupation Afghanistans einzusetzen. Sogar an der Aufstellung der Taliban-Horden des Mullar Omar waren amerikanische und pakistanische Geheimdienstler maßgeblich beteiligt. Viel zu spät entdeckten sie , daß sie sich  mit unheimlichen Gesellen eingelassen hatten:Lesen Sie dazu auch:  https://ramonschack.wordpress.com/2007/10/26/sleeping-with-the-devil-mit-dem-teufel-schlafensaudi-ara… […]


  11. […] Abgesehen davon, in der westlichen Öffentlichkeit findet bezüglich Afghanistan,  seit 2002, eine permanente Desinformation statt. Wer will denn schon zur Kenntnis nehmen, dass das abscheuliche Attentat von NINE ELEVEN nicht das Werk indoraischer afghanischer Freischärler, sondern saudi-arabischer Studenten war. Al Qaida ist keine afghanische , sondern eine saudische Organiation. Finanziert wird sie – so berichten US-Medien- zu einem wesentlichen Teil durch den Trust „DAR-el Maal el Islami“ des hoch angesehenen Prinzen Mohammed el Faisal und seinesgleichen. Vergessen wir auch nicht, daß Osama Bin Laden seine „Grüne Fremdenlegion einst in enger Kooperation mit dem CIA rekrutierte, um sie gegen die damalige sowjetische Okkupation Afghanistans einzusetzen. Sogar an der Aufstellung der Taliban-Horden des Mullar Omar waren amerikanische und pakistanische Geheimdienstler maßgeblich beteiligt. Viel zu spät entdeckten sie , daß sie sich  mit unheimlichen Gesellen eingelassen hatten:Lesen Sie dazu auch:  https://ramonschack.wordpress.com/2007/10/26/sleeping-with-the-devil-mit-dem-teufel-schlafensaudi-ara… […]


  12. […] ehemalige CIA-Mitarbeiter Robert Baer diese unheilige Liason zwischen Washinton und Riad:Lesebefehl:https://ramonschack.wordpress.com/2007/10/26/sleeping-with-the-devil-mit-dem-teufel-schlafensaudi-ara… Posted in Uncategorized | Leave a Comment […]


  13. […] Abgesehen davon, in der westlichen Öffentlichkeit findet bezüglich Afghanistan,  seit 2002, eine permanente Desinformation statt. Wer will denn schon zur Kenntnis nehmen, dass das abscheuliche Attentat von NINE ELEVEN nicht das Werk indoraischer afghanischer Freischärler, sondern saudi-arabischer Studenten war. Al Qaida ist keine afghanische , sondern eine saudische Organiation. Finanziert wird sie – so berichten US-Medien- zu einem wesentlichen Teil durch den Trust „DAR-el Maal el Islami“ des hoch angesehenen Prinzen Mohammed el Faisal und seinesgleichen. Vergessen wir auch nicht, daß Osama Bin Laden seine „Grüne Fremdenlegion einst in enger Kooperation mit dem CIA rekrutierte, um sie gegen die damalige sowjetische Okkupation Afghanistans einzusetzen. Sogar an der Aufstellung der Taliban-Horden des Mullar Omar waren amerikanische und pakistanische Geheimdienstler maßgeblich beteiligt. Viel zu spät entdeckten sie , daß sie sich  mit unheimlichen Gesellen eingelassen hatten:Lesen Sie dazu https://ramonschack.wordpress.com/2007/10/26/sleeping-with-the-devil-mit-dem-teufel-schlafensaudi-ara… […]


  14. […] In der westlichen Öffentlichkeit findet bezüglich Afghanistan  seit 2002 eine permanente Desinformation statt. Wer will denn schon zur Kenntnis nehmen, dass das abscheuliche Attentat von NINE ELEVEN nicht das Werk indoraischer afghanischer Freischärler, sondern saudi-arabischer Studenten war. Al Qaida ist keine afghanische , sondern eine saudische Organiation. Finanziert wird sie – so berichten US-Medien- zu einem wesentlichen Teil durch den Trust „DAR-el Maal el Islami“ des hoch angesehenen Prinzen Mohammed el Faisal und seinesgleichen. Vergessen wir auch nicht, daß Osama Bin Laden seine „Grüne Fremdenlegion einst in enger Kooperation mit dem CIA rekrutierte, um sie gegen die damalige sowjetische Okkupation Afghanistans einzusetzen. Sogar an der Aufstellung der Taliban-Horden des Mullar Omar waren amerikanische und pakistanische Geheimdienstler maßgeblich beteiligt. Viel zu spät entdeckten sie , daß sie sich  mit unheimlichen Gesellen eingelassen hatten:Lesen Sie dazu auch:  https://ramonschack.wordpress.com/2007/10/26/sleeping-with-the-devil-mit-dem-teufel-schlafensaudi-ara… […]


  15. […] In der westlichen Öffentlichkeit findet bezüglich Afghanistan  seit 2002 eine permanente Desinformation statt. Wer will denn schon zur Kenntnis nehmen, dass das abscheuliche Attentat von NINE ELEVEN nicht das Werk indoraischer afghanischer Freischärler, sondern saudi-arabischer Studenten war. Al Qaida ist keine afghanische , sondern eine saudische Organiation. Finanziert wird sie – so berichten US-Medien- zu einem wesentlichen Teil durch den Trust „DAR-el Maal el Islami“ des hoch angesehenen Prinzen Mohammed el Faisal und seinesgleichen. Vergessen wir auch nicht, daß Osama Bin Laden seine „Grüne Fremdenlegion einst in enger Kooperation mit dem CIA rekrutierte, um sie gegen die damalige sowjetische Okkupation Afghanistans einzusetzen. Sogar an der Aufstellung der Taliban-Horden des Mullar Omar waren amerikanische und pakistanische Geheimdienstler maßgeblich beteiligt. Viel zu spät entdeckten sie , daß sie sich  mit unheimlichen Gesellen eingelassen hatten:Lesen Sie dazu auch:  https://ramonschack.wordpress.com/2007/10/26/sleeping-with-the-devil-mit-dem-teufel-schlafensaudi-ara… […]


  16. […] sie , daß sie sich  mit unheimlichen Gesellen eingelassen hatten:Lesen Sie dazu auch:  https://ramonschack.wordpress.com/2007/10/26/sleeping-with-the-devil-mit-dem-teufel-schlafensaudi-ara… Posted in Uncategorized | Leave a Comment […]


  17. […] In der westlichen Öffentlichkeit findet bezüglich Afghanistan  seit 2002 eine permanente Desinformation statt. Wer will denn schon zur Kenntnis nehmen, dass das abscheuliche Attentat von NINE ELEVEN nicht das Werk indoraischer afghanischer Freischärler, sondern saudi-arabischer Studenten war. Al Qaida ist keine afghanische , sondern eine saudische Organiation. Finanziert wird sie – so berichten US-Medien- zu einem wesentlichen Teil durch den Trust „DAR-el Maal el Islami“ des hoch angesehenen Prinzen Mohammed el Faisal und seinesgleichen. Vergessen wir auch nicht, daß Osama Bin Laden seine „Grüne Fremdenlegion einst in enger Kooperation mit dem CIA rekrutierte, um sie gegen die damalige sowjetische Okkupation Afghanistans einzusetzen. Sogar an der Aufstellung der Taliban-Horden des Mullar Omar waren amerikanische und pakistanische Geheimdienstler maßgeblich beteiligt. Viel zu spät entdeckten sie , daß sie sich  mit unheimlichen Gesellen eingelassen hatten:Lesen Sie dazu auch:  https://ramonschack.wordpress.com/2007/10/26/sleeping-with-the-devil-mit-dem-teufel-schlafensaudi-ara… […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s