Zitat des Tages

Februar 27, 2008

Das Glück hinterlässt so flüchtige Spuren; es sind die dunklen Tage, die so reichen  Niederschlag finden.“

Truman Capote

Advertisements

Sarkozy stolpert von einem Fettnäpfchen in das andere.

Neulich bepöbelte er den Besucher einer Landwirtschaftsmesse, vor laufender Kamera, nachdem dieser nicht von ihm berührt werden wollte.

http://www.rhein-main.net/sixcms/list.php?page=fnp2_news_article&id=4348381 

Während sich die Umfragewerte im Sturzflug befinden , sucht der Präsident nach Halt, beschwört alte Werte, ergeht sich in einem schwülstigen Pathos.

Kritik gehört dabei nicht gerade zu seinen Stärken.Der Umgang mit der Presse wird zunehmend ruppiger.

Anbei ein Video.Sarkozy brach ein Interview, mit dem amerikanischen Fernsehsender CBS, nach wenigen Minuten ab.Grund.Die Journalistin hatte es gewagt sich nach seiner- damaligen -Ehefrau zu erkundigen.  

French Pres. Walks Out on 60 Minutes Interview

Beverly Hills 90210

Februar 27, 2008

 

Erinnern Sie sich noch? Beverly Hills 90210 hieß die erfolgreiche Serie. Das Leben einiger Schüler,später Studenten, aus dem sonnigen Beverly Hills, im Seifernopern- Format.

http://de.wikipedia.org/wiki/Beverly_Hills,_90210

 Die Serie startete ihren Siegeszug in den frühen 90igern.Die USA befanden sich auf dem Höhepunkt ihrer globalen Machtausübung. Der Kommunismus war erledigt, der erste Golfkrieg gewonnen. 90210,ein Produkt des TV-Moguls Aaron Spelling, verkörperte den American Way of Life, unter der Sonne Kaliforniens, in rosaroten Tönen .

Seine eigene Tochter spielte in der Serie die nervtötende Blondine Donna, der Prototyp eines Party-Girls vom Schlage Paris Hilton. Weltweit exportiert, löste 90210 ein spätes “seems it never rains in Southern California”-feeling, fast weltweit, aus.

Die ethnischen Realitäten von L.A fröhlich ignorierend, alleine in Beverly Hills sind 20% der Einwohner iranischer Herkunft, suchte man Asiaten,Afro-Amerikaner oder gar Hispanics, vergeblich unter den Schauspielern. Es war alles recht banal, trendy und gewöhnlich.Trotzdem ,es handelte sich um eine Art von TV-Unterhaltung, wie man sie nur in den Staaten produzieren kann. Unterhaltsam, kurzweilig, professionell,viel besser als  alle deutschen Kopien, wie beispielsweise Marienhof. 

Beverly Hills ist ein TV-Dokument der roaring Ninetees,bzw. des westlichen Lebensgefühls zwischen 1989, dem Fall der Mauer, sowie dem 11. September 2001, dem Einsturz der Twintowers in New York City. 

Spiegel online erinnert an diese Kultserie: http://einestages.spiegel.de/static/authoralbumbackground/1440/keiBeverly Hills 90210 Season 5 Credits

Alles ist Kampf, Ringen.Nur der verdient die Liebe und das Leben, der täglich sie erobern muss.“

Johann Wolfgang von Goethe

George Michael Fast Love

Die haben Barack Obama und Hillary Clinton, wir haben Kurt Beck und Angela Merkel! 

Anbei ein lesenswerter Artikel von Garbor Steingart, dem Amerika-Korrespondenten von Spiegel-Online:

  http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,537672,00.html   

Zitat des Tages

Februar 25, 2008

„Wer in einem gewissen Alter nicht merkt, daß er hauptsächlich von Idioten umgeben ist, merkt es aus einem gewissen Grunde nicht.“

Curt Goetz

Liebe Leser,…

Februar 25, 2008

 Liebe Leser,

wir gönnen uns eine kurze, kreative Pause!

Hamburg Germany

F.decorate(_ge(‚button_bar‘), F._photo_button_bar).bar_go_go_go(461517019, 0);

Bald sind wir wieder für Sie da!

Vielen Dank!

Herzlichst

Ramon Schack+ Team

Machine – ‚There But For The Grace of God Go I‘

Hamburg hat gewählt

Februar 25, 2008

Der arme Michael Naumann. Fast tut er mir ein wenig leid. Da hat er nun als Eselsarsch für die SPD in Hamburg kandidiert und wer machte ihm ein Strich durch die Rechnung?Nein, nicht die merkwürdige LINKE, auch nicht die Wähler, sondern die sozialdemokratische Wiedergeburt von Helmut Kohl, die gemächliche Elephantenhaut Kurt Beck.

Sicherlich kam Herrn Naumann gestern der Titel seiner Dissertation in den Sinn.“Der Abbau der verkehrten Welt“

Also, bei so einem Parteivorsitzenden brauchen die Sozen keine politischen Gegner mehr.  Man stelle sich nur vor.Beck würde der nächste Kanzler der Republik,unterstützt von Linke und Grüne, eine riesige Fluchtwelle, ein gewaltiger Exodus des Wahlvolkes, wäre die direkte Folge.

Egal:

Ja das Parteiensystem ist in Bewegung geraten. 5 Parteien haben wir jetzt bald in den Landesparlamenten, nicht nur im Bundestag.Im Osten vielleicht sogar 6Parteien, wie in Sachsen beispielsweise.Sollte sich die NPD dort weiter etablieren, ausgeschlossen ist das nicht, wenn die LINKE als Protestpartei nicht mehr taugt. 

Wie üblich beschäftigen sich die Parteien, bzw. deren Vetreter, hauptsächlich mit sich selbst.Der Parteienstaat, im grellen Licht der Mediokratie, ignoriert das Wählervotum.Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan.Die Grünen zieren sich, wie eine Jungfer auf einem Abtanzball ,vor den Avancen der CDU“Uns gibt es nicht zum Nulltarif!“.

 http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,537459,00.html

Die FDP möchte in Hessen nicht mit den Sozis, schon gar nicht in einer Ampelkoaltion. In Hamburg, der Stadt der Kaufleute, des Hafens, des Handels und des Wandels, verfehlten die Liberalen -mal wieder-den Einzug in die Bürgerschaft.Nicht ohne Grund, bei dem dortigen  Personal.

Der alberne Herr-mit der  Fliege- war ja nun auch nicht ganz ernst zu nehmen.

Ganz im Gegensatz zu der LINKEN, mit ihren DKP-Spitzenkandidaten. Auch in der Hansestadt, eine der reichsten Verwaltungseinheiten der EU, übersprangen diese schrecklichen Vereinfacher die 5 % Hürde. Wenn auch nicht ganz so grandios wie angestrebt.Unzählige Gewerkschaftsbonzen und Lehrer, also Berufsgruppen die ohnehin schon zu viel Einfluß in Deutschland besitzen, dürfen sich jetzt dort, finanziert von Steuergeldern , die Amtsärsche breitsitzen.

Mit großem Interesse lauschte ich gestern den Ausführungen von Prof.Dr. W. Falter, dem medialen Star unter den politologischen TV-Experten, im Fernsehsender Phoenix.Der Parteienforscher Falter schafft es immer wieder mich zu verblüffen. Nach jedem neuen Wahlergebnis ,hat der gute Mann  eine neue -einleuchtende- Erklärung parat, gestützt auf empirischen Umfragen, auf politikwissenschaftlichen Theorien.

http://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCrgen_W._Falter

Als ausgebildeter Diplom-Politologe weiß ich zu genau ,was von diesen Ausführungen zu halten ist.Gar nichts. 

Noch vor einigen Jahren tingelte Prof. Dr. Falter durch die Talk-Shows mit folgender Aussage:“Die Bundesrepublik entwickelt sich zu einem 2-Parteien-Staat.Die Volksparteien im Verbund mit ihren regionalen Radikalsateliten.CDU+CSU, sowie SPD+PDS. Die kleineren Parteien, Grüne und FDP, werden zukünftig keine größere Rolle mehr spielen. Ja, so hieß  es damals bei Prof. Dr. Falter von der Uni Mainz.

Gestern hingegen erklärte der Wissenschaftler, mit dem  gleichen milden Lächeln, weshalb wir uns zukünftig auf 5 Parteien einstellen sollten, bzw. weshalb die Volksparteien an Einfluß verlieren.

Nun gut!Hauptsache er hat mal wieder etwas erzählt.Hauptsache die Redakteure , der betreffenden TV-Sendungen, müßen keine neuen Telefonnummern abspeichern.

Dann später, die Anne Will-Show.Geladen waren einige Herren.Spitzenpolitiker diverser Parteien.Jürgen Trittin,  Bodo Rammelow, etc. Und, wer war noch dabei? Michael Stich, das Tennis-As, der den Zuschauern seine Sicht der Dinge erklären durfte.

Kann mir mal jemand erklären, was der dort zu suchen hatte?Nicht das ich Michael Stich eine politische Meinung absprechen möchte, bzw. das Recht diese zu äußern.

Aber, weshalb werden in dieser Sendung permanent Prominente als Talkgäste eingeladen? Michael Stich argumentierte logischer und fundierter als diverse abgehalfterte Schauspieler, die dort auch-zu häufig- das Mundwerk aufmachen dürfen..Aber, irgendein Wähler, bzw. eine Wählerin von der Straße hätte bestimmt mehr zu erzählen .Schließlich müssen weder Herr Stich, noch die Berufspolitiker, die Stümpereien und Fehlentscheidungen unserer politischen Klasse ausbaden.

Armselig!

Nun gut, so lange sich der Souverän, also das Volk, diese Schmierenkomödie gefallen lassen möchte. So lange das Volk so bescheuert wählt!

Zitat des Tages

Februar 24, 2008

Du magst den vergessen, mit dem du gelacht, aber nie den, mit dem du geweint hast.

Khalil Gibran

Kennen Sie den Film „Summer of Sam“ von Spike Lee, aus dem Jahr 1999?

Nein? Da haben Sie etwas versäumt.Es handelt sich um einen der besten Filme, der letzten 10 Jahre.

New York City im Sommer 1977.Die Stadt ist bankrott.Eine tropische Hitzewelle lastet über der Metropole.Ein Stromausfall plagt die Bewohner, die Disco-Kultur erblüht. In diesem Klima zieht der „Son of Sam“, ein psychopatischer Serienmörder, -nachts-seine Runden.Junge Pärchen sind seine Opfer.  

http://de.wikipedia.org/wiki/Son_of_Sam

Basierend auf diesen historischen Fakten, hat Spike Lee ein filmisches Meisterwerk geschaffen.Sehr empfehlenswert:

Summer of Sam (1999) – Trailer