Immer Ärger mit Alice/Die Burma-Sehnsucht der Alice Schwarzer

Juni 2, 2008

 

Alice Schwarzer, die selbsternannte  Ikone der bundesdeutschen Frauenbewegung, ist mal wieder in die Schlagzeilen geraten.

Nach ihrem Burma-Artikel in der FAZ, stilistisch gar nicht schlecht, leider nicht frei von kitschiger Verklärung, hagelt es Kritik von allen Seiten.

http://www.faz.net/s/Rub4694CFEF46E04113B2625E709D786A26/Doc~E5BECD2C91CFF44D39EB22C038C15DBB9~ATpl~Ecommon~Scontent.html?rss_aktuell

Für was ist Frau Schwarzer nicht auch alles kompetent?.Ist es nicht erstaunlich, Frau Schwarzer idealisiert Burma, ein Land welches recht unberührt ist von feministischen Theorien und Lebenswelten.

Die Spiegel Edelfeder Matthias Matussek reagierte mit einem offenen Brief.http://www.spiegel.de/kultur/literatur/0,1518,556969,00.html

Unterdessen berichtet der Spiegel von dem Abgang Lisa Ortgies als EMMA-Chefredakteurin, nach nur 2 Monaten.

Zuvor hatte Frau Schwarzer vollmundig verkündet, sie würde sich jetzt nach Frankreich zurückziehen um dort Bücher zu schreiben.Wie schön, Reisende soll man ja bekanntlich ziehen lassen.

Leider kam es anders. Alice Schwarzer schlich durch die Redaktionsräume von EMMA und terrorisierte ihre Nachfolgerin, bis diese schließlich entnervt aufgab.

EMMA verschickte daraufhin garstige E-Mails an die Presse:“Die im Herbst 2007 vereinbarte Probezeit über 2,3 Wochen war immer wieder an privaten Hindernissen ihrerseits gescheitert.(Kinder in Hamburg, kranker Vater etc.)Als sie erstmals  am 1. April 2008 antrat, war das Mai/Juni-Heft abgeschlossen.“ 

Interessant! Die Kinder und der kranke Vater, von Frau Ortgies, waren also schuld.

Bei der Einführung von Frau Ortgies feierte Alice Schwarzer diese Anheuerung als ein Signal für die Emma Forderung :Kinder und Karriere.

Nun ja. In diesem Zusammenhang sollte man sich die Worte der Schwarzer-Kritikerin, der Journalistin Ingrid Kolb, auf der Zunge zergehen lassen. 

Über Alice Schwarzer sagte Frau Kolb im Spiegel:

Am besten wäre es , sie würde wie der Held im Western am Horizont verschwinden, bei langsam schwächer werdender Beleuchtung!“ 

Dem wäre nichts hinzuzufügen!

 

Advertisements

One Response to “Immer Ärger mit Alice/Die Burma-Sehnsucht der Alice Schwarzer”

  1. EWA Says:

    Erbärmlich!Da kann man es mal wieder sehen.Schwarzer ist frauenfeindlich!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s