Andy Warhol zum 80sten

August 6, 2008

Andy Warhol wäre heute 80 Jahre alt geworden.

Nun, ich würde mir sicher kein Bein ausreißen, um mir die angeblichen Kunstwerke dieses Herren -in einer Ausstellung -anzuschauen.

Aber, wie sagt man doch in Berlin“ Jedem Tierchen sein Pläsierchen„.

Viel spannender finde ich die Frage, wie es dieser Sohn slowakischer Einwanderer an die Spitze der New Yorker Kunstszene geschafft hat, bzw. zum internationalen Ruhm?

Vielleicht kann Truman Capote uns darauf antworten:

“ Andy  ist ein schüchterner Mensch mit einer unwahrscheinlichen Gabe, andere für sich einzuspannen. In dieser Fabrik, die er dort unten betreibt, hat er dreißig oder fünfundreißig Leute, mehr oder minder unbezahlt, die all diese unglaublichen Sachen für Andy machen, und man begreift nicht recht, worin eigentlich seine Macht besteht. Es ist eine Art komisches Waisenhaus für Möchtegerntalente. 

 Halten Sie ihn für einen bedeutenden Künstler?

Nun, er hatte großen Einfluß auf enorm viele Leute.Als Kind hatte Andy diese fixe Idee über mich und schrieb mir dauernd Briefe aus Pittsburgh, als er noch die High School besuchte. Als er dann nach New York kam, stellte er sich immer vor mein Haus und stand einfach da und wartete den ganzen Tag, bis ich herauskäme. Er wollte sich mit mir anfreunden, wollte mir etwas erzählen, mit mir sprechen. Er machte mich fast verrückt. Aber ich habe manche Leute gekannt mit solchen fixen Idee.“

„Conversations with Capote“ 1985 

Advertisements

6 Responses to “Andy Warhol zum 80sten”

  1. Jörg Says:

    „ich würde mir sicher kein Bein ausreißen, um mir die angeblichen Kunstwerke dieses Herren -in einer Ausstellung -anzuschauen.“

    Ich auch nicht!

  2. westweib Says:

    Lieber Herr Schack,

    schauen Sie mal bei Fakten und Fiktionen vorbei!
    Dort glaubt man , wir beide seien identisch, sehr amüsant!

  3. Oscar Says:

    Amüsant, man kann diese frustrierten Spießer so leicht aus der Reserve locken!

    Ich meine,der Kewil ist nun die größte Knalltüte der Republik.

    Gute Arbeit Westweib, eine schöne Page.

    Ramon, brauchst Du nicht gerade einen neuen Engel, für Dein Team..?


  4. Die sind ja wie Hyänen. Jetzt nehmen die Deine Foto-Page auseinander..
    Eckelhaftes Krüppzeug!

    Außerdem hat ein gewisser Lumpenprolet, namens Berlin-Mitte, Deine Adresse veröffentlicht.Er droht mit einem Besuch!

    Ich denke das wird Dir nützlich sein, für den Prozess gegen Beate Klein

    Gruß
    Ricky

  5. Viola Says:

    Solche Webites würde ich nicht einmal mit der Kneifzange anklicken.Fakten und Fiktionen, ich denke Proleten und Psychopaten passt besser.

    Soziologisch aber nicht uninteressant! Das aussterbende ethnisch-homogene Prekariat. Diese Klasse ist sich des eigenen Unterganges bewußt. Deshalb schreit man dort so laut herum, leider umsonst.

  6. Brodaganda Says:

    Erbärmlich, was da auf „Fakten und Fiktionen“ läuft. Man könnte meinen, das seien auch alles frustrierte Mecker-Ossis.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s