Wider der Islamophobie

Oktober 20, 2008

In  seinem Buch “Portrait d´un Juif/Das Portrait eines Juden” schreibt der französische Schriftsteller Albert Memmi:”Das traditionelle Schicksal der Juden war kaum eine Stufe besser als das Schicksal der Moslems-der-selbe Wunsch , ihn ins Ghetto zu treiben, derselbe Verdacht, er plane eine Verschwörung mit dem Ziel, die Weltordnung zu zerstören, dasselbe Elend des Sündenbocks, der Schuld trägt an allem Unglück und allen Tragödien. Und dasselbe Gefühl der Erniedrigung und Ablehnung.” 

Dieses Werk erschien 1962. Albert Memmi , selbst jüdisch-tunesischer Herkunft, bezog sich auf die Mechanismen der französischen Kolonialherrschaft.

Heute erfuhr ich von dem Aufruf des „Jüdischen Kulturvereines von Berlin“

Lesebefehl:

 http://www.hagalil.com/archiv/2004/11/islamophobie.htm

Antisemitismus und Islamophobie sind zwei Seiten einer Medaille.

Ein Fallbeispiel:

42 Axel_Bavaria   (07. Aug 2007 13:30)  

Ein Mann, ein Wort.

Tancredo for president !

Und wenn die Musels nach der Zerbombung Mekkas, Medinas und dem Abriß der Al-Aksa-Moschee auf dem jüdischen Tempelberg in Jerusalem immer noch keine Ruhe geben, dann gehts mit den Moscheen weiter, immer im Dutzend und angefangen bei den Größten. Natürlich freitags, zur Predigtzeit ! Und wenn das auch nicht wirken sollte, dann müssen wir uns Gedanken zu einer Endlösung des Problems machen …

Quelle.Pi-News.net:http://www.pi-news.net/2007/08/tom-tancredo-bomben-auf-mekka-und-medina/

Dieser Kommentator, der erwähnte Axel-Bavaria, ist bis heute ein gern gesehener Gast bei PI.

Keiner der PI-Autoren hat dagegen Einspruch eingelegt, was um so erstaunlicher ist, wo man doch so gerne auf anderen Websites herumschnüffelt, um Drohungen zu verteilen, wenn man selbst ins Kreuzfeuer der Kritik gerät.

Na ja, irgendwann gerät man immer mal an den Falschen.   

Wer so zündelt, riskiert eine Feuerbrunst“ , steht in den Aufruf zu lesen.

Richtig, wer so zündelt, über Jahre hinweg, diese Aktivitäten mit tausenden Hetzartikeln unterstützt, wer Mordaufrufe billigend in Kauf nimmt, Drohungen gegen Andersdenkende belustigt kommentiert, wer Volksverhetzungen und verfassungsfeindliche Aktivitäten fördert, der gehört mit Sicherheit nicht mehr in den öffentlichen Dienst der Bundesrepublik Deutschland!

Advertisements

3 Responses to “Wider der Islamophobie”

  1. Tina Says:

    Wie bitte?
    Solche Menschen sitzen sich den Hintern breit, in unseren Ämtern,Diensstellen und Behörden?

    Das darf ja wohl nicht wahr sein!

    VERFASSUNGSFEINDE UND VOLKSVERHETZER RAUS AUS UNSEREN BEHÖRDEN,ÄMTERN UND DIENSSTELLEN !

  2. Jörg Says:

    Tina

    Volle Zustimmung.Demokratie ist verletzlich.

  3. Tina Says:

    Lieber Jörg,

    da sind wir uns ja mal einig.

    Gruß Tina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s