SPD:Ypsilanti ist gescheitert !

November 3, 2008

Es sollte die erste Regierungskoalition -auf Länderebene- mit Duldung der Linkspartei werden.

Zumindest im alten Bundesgebiet.

Doch vier innerparteiliche Rivalen machten Frau Ypsilanti einen Strich durch die Rechnung.

Ypsilanti ist gescheitert: Lesebefehl:

http://www.ftd.de/politik/deutschland/:Chronologie-Das-Scheitern-der-Andrea-Ypsilanti/434028.html

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,588036,00.html

Advertisements

10 Responses to “SPD:Ypsilanti ist gescheitert !”

  1. EWA Says:

    Das gönne ich dieser impertinenten Person!

  2. Nicolao Coelho Says:

    Lieber Ramon,

    gehörte Westberlin nicht zum alten Bundesgebiet….

    @Ewa

    impertinent kann auch vorwitzig heißen 🙂

    P.S.

    Was mir im Zusammenhang mit Ypsilanti auffällt,

    dass abgesehen von Frau Metzger (Hut ab) die anderen Neinsager nicht den Mut hatten während der Probeabstimmungen Ihre Gewissensentscheidungen bekannt zu machen.

    Soviel zu good governance…

    Wenn wir wir solche Personen in unseren Unternehmen hätten, wäre bereits Mittags der Schreibtisch geräumt worden und die Zugangsschlüssel wie Codes verändert worden.

    Noch mals Im Gegensatz zu dagmar Metzger, die offen und ehrlich mit Ihrer Meinung an die Öffentlichkeit gegangen ist (chapeau) haben die anderen Kandidaten ein etwas eigenartige Einstellung zu Gewissen.

    Meine Zitate des Tages:

    Sein Gewissen war rein. Er benutzte es nie.

    Gewissenlosigkeit ist nicht Mangel des Gewissens, sondern der Hang, sich an dessen Urteil nicht zu kehren.

  3. ramonschack Says:

    Lieber Nico,

    „gehörte Westberlin nicht zum alten Bundesgebiet….“

    Doch, mit einigen Vorbehalten.

    Nur, was hat der Hinweis mit dem Blogbeitrag zu tun??

    In West-Berlin gab es keine Koalition geduldet durch die Linke.
    Es gab ja die Partei auch nicht.
    Die SED hatte zwar einen Ableger in West-Berlin, den sog. SEW, doch das war eine o,ooo1%Partei.

    Falls Sie auf die aktuellen politischen Rahmenbedingungen in Berlin anspielen, auch hier gab es niemals eine Koaltition mit Duldung der Linke/PDS.
    Allerdings, gibt es seit einigen Jahren eine rot-rote Koalition.

    Eine Duldung durch die Linke gab es 1994, wenn ich mich nicht täusche, nur in Sachsen-Anhalt.

    Der Vergleich freie Wirtschaft und Politik hinkt gewaltig.

    Ich meine, sowohl in der Politik, als auch in der Wirtschaft, kleben Nieten in Nadelstreifen auf ihren Posten, nicht?

    Ihre Zitate sind dagegen sehr passend.

    Gruß
    Ramon

  4. Nicolao Coelho Says:

    Lieber Ramon,

    da war ich im Lesen etwas zu schnell 🙂 🙂

    Sie sprachen von „Duldung “

    Während man die Kleber in der Wirtschaft mit “ Antihaftmittelchen “ entfernt (von X bis XXL Prämien) beweisen die klebenden Nieten in der Politik eine hohe Festigkeit:

    Wir sagen immer ein bisschen schwanger gibt es nicht.

    Daher fände ich es durchaus logisch, wenn die “ drei Kandidaten “ entweder aus der SPD austreten oder ihr Landtagsmandat zurückgeben.

    Und wenn nicht…… es wäre mir auch sch…egal.

    Aber dann bitte nicht mehr die tibetanische Gewissenstrommel herunterleiern.

    Vielleicht sollten der Herr und sein Damenduo das chinesische Sprichwort einmal lesen:

    Clear conscience never fears midnight knocking

    🙂

  5. ramonschack Says:

    „es wäre mir auch sch…egal.“

    Nico, das sind ja ganz neue Töne.

    Lese ich da etwa Politikverdrossenheit zwischen Ihren Zeilen?

  6. Mike Seeger Says:

    Hinterfotzigkeit in der Politik ist ja nichts Neues. Wenn ich jemanden ganz hinten im Zimmer haben will (also weg vom Fenster), dann wiege ich ihn/sie erst in Sicherheit. Hat ja gut geklappt. Letztlich sprachen sich die Hessen in den diversen Umfragen eindeutig gegen die Minderheitsregierung mit Duldung der Linken aus. Jetzt können sich die drei das Mäntelchen des guten Gewissens umlegen, denn sie haben ja nur Volkes Wille Geltung verschafft; und sind ganz nebenbei eine unliebsame Kollegin losgeworden.

  7. Nicolao Coelho Says:

    Lieber Ramon,

    keine Politikverdrossenheit, denn sonst würde ich mich hier nicht äußern, sondern zum neuen James Bond übergehen 🙂

    Ich habe nur zunehmend Zweifel an solchen Termini wie Gewissen ……

    Während Frau Metzger, sehr früh und pragmatisch Stellung bezogen hat….

    haben die drei anderen Personen sehr spät ihr Gewissen befragt…..

    Hat es an Zivilcourage gefehlt?

    Wollte z. B. Jürgen Walter den Posten des Wirtschaftsministers und wurde nur mit dem des Innenministers abgespeist…

    Wenn jetzt z.B. in der Welt eine Überschrift lautet:

    Eine Sternstunde der Demokratie

    wie heißt es beim Metzger 🙂 darf es nicht ein bißchen mehr sein 🙂

    Bei soviel Sternen brauchten wir uns dank unserer Medien keine Angst mehr über eine düstere Energiezukunft zu machen 🙂

    Lieber Ramon,

    keine neuen Töne sondern eher mehr andante das furioso allegro domiert zusehr unser heutiges Leben.

    Clear conscience never fears midnight knocking

  8. Nicolao Coelho Says:

    es muß heißen:

    dominiert

    und Korrektur zu den tempi:

    es sollte heißen :

    mehr largo statt prestissimo con fuoco

  9. ramonschack Says:

    Nico,

    das stimmt. Kennen Sie eigentlich die Kraft des positiven Denkens?

    Vielleicht machen Sie auch einmal Urlaub?

    Ich kenne da eine fantastische Reiseleiterin:
    Bitte den Link anklicken:

    Hallo Mike,

    hoffe Dir geht es besser.

    Wahrscheinlich haben die SPD-Rebellen Sunzi gelesen, den chinesischen Kriegstheoretiker.

    LG
    Ramon

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s