Die Obamas im Weißen Haus!

November 11, 2008

In Washington D.C kam es zu einer Hausbesichtigung der besonderen Art.

Der Vormieter wird dieses Heim, welches sowohl als  Privatwohnsitz und als Geschäftszentrale diente, bald räumen müssen.

Der Nachmieter plant dort für unbestimmte Zeit zu wohnen und wird wohl einen unbefristeten Mietvertrag unterzeichnen.  

Der Vormieter und seine Ehefrau empfingen den Nachmieter samt Gattin, an der Eingangstür, mit einem mürrischen Gesichtsausdruck, bzw. mit einem eingefrorenen, aufgesetzten Lächeln. 

Die beiden Ehepaare begrüßten sich freundlich- aber reserviert.

Man merkte es den Gastgebern an, sie hätten sich eigentlich ein anderes Ehepaar-als Nachfolger- gewünscht. Einen älteren Herren, mit einer blondierten Gattin, beispielsweise.

Den aufmerksamen Beobachtern, dieser Szenerie, wird es nicht entgangen sein. Zwei Welten prallten dort aufeinander, wie sie gegensätzlicher nicht sein könnten.

Er, der Vormieter, entstammt aus einer der angesehensten Familien des Landes, welches die mächtigste Nation auf Erden ist.

Von Beruf Sohn, mit einem goldenen Löffel im Munde geboren, schien er geradezu prädestiniert für eine Führungsrolle in seinem Lande, obwohl er seine ersten Lebensjahrzehnte, trotz der günstigen Startbedingungen, abwechselnd als Taugenichts, Trinker und Hallodri verbrachte, bis er die Religion entdeckte, dabei wie alle Konvertiten gerne zum Überschwang neigend, und glaubte die Weisheiten auf alle Fragen des Lebens entdeckt zu haben.

Dieser Mann wird seinen Amtssitz wahrscheinlich nicht sehr vermissen. Aus seiner Abneigung gegenüber Washington D.C, bzw. der gesammten Ostküste seiner Heimat, hat er nie einen Hehl gemacht.

Obwohl die Heimat- dieses Mannes- gesegnet ist, mit landschaftlichen Reizen, mit beeindruckenden Naturschönheiten, hat es ihm ausgerechnet die karge Savannenlandschaft von Texas angetan.

Dort, in dem kümmerlichen Provinzflecken Crawford, fühlt er sich wohl, dort verdrängte und ignorierte er auch- die fatalen Folgen seiner verfehlten Politik.     

Seine Gattin, von Beruf Lehrerin, brachte ihrem geläuterten Ehemann das Lesen bei, sorgte für häusliche Stabilität und hielt ihm den Rücken frei.  

Der Nachmieter hingegen mußte kämpfen, ihm wurde nichts geschenkt, nichts in die Wiege gelegt.

Nichts war selbstverständlich, auf seinem mühsamen Weg nach oben. Er und seine Ehefrau haben die Chancen dieser Gesellschaft genutzt, aber auch deren Nachteile kennengelernt.

Dieser Mann verkörpert viel mehr den Mythos seiner Heimat, welchen man auch als „Traum“ bezeichnet, als der gealterte und ermüdete Vormieter.

Dieser Mann ist jung, energetisch, ein brillianter Redner. Im Gegensatz zu dem Vormieter, kennt er die Welt, hat im Ausland gelebt.

In seinem Gesicht spiegeln sich die Züge vieler Völker und Ethnien. 

Dieser Mann, der die Zukunft seiner Heimat, als auch die der Welt, verkörpert, steht vor einer gewaltigen Aufgabe.

Der eine geht…

George W. Bush

 

Der andere kommt…

Lesen Sie dazu auch:

http://www.faz.net/s/Rub0A1169E18C724B0980CCD7215BCFAE4F/Doc~EBD5ED78F4E8E45528A1C4F2240C948CA~ATpl~Ecommon~Sspezial.html

Advertisements

3 Responses to “Die Obamas im Weißen Haus!”

  1. Nicolao Coelho Says:

    Der Nachmieter plant dort für unbestimmte Zeit zu wohnen und wird wohl einen unbefristeten Mietvertrag unterzeichnen.

    Seit wann gibt es für das Weiße Haus unbefristete Mietverträge…

    Maximale Laufzeit ist bis 2017

  2. ramonschack Says:

    Nico,

    vielleicht gibt es ja eine Verfassungsänderung-Obama auf Lebenszeit.

    In Russland gibt es ja auch schon solche Experimente.

    Im Ernst-Sie haben natürlich Recht

  3. Tina Says:

    Obama wird es schon richten. Schlimmer als Bush kann er auf jeden Fall nicht werden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s