Nordkorea: Wie geht es dem „Lieben Führer“ ?

März 17, 2009

                                  @Ramon Schack

Wer hält in Nordkorea die Macht in den Händen? Das totalitäre, hermetisch abgeriegelte, Staatswesen gibt immer wieder Rätsel auf.

Neuerdings tauchen Gerüchte auf, basierend auf dem Gesundheitszustand von Kim Jong Il, dem „Lieben Führer“, wie er in Nordkorea offiziell genannt  wird.

Diese Zombiegestalt, Sohn des Staatsgründers Kim  Il-Sung, soll angeblich schwer erkrankt sein.

Die innenpolitische Situation in Nordkorea beunruhigt die internationale Staatengemeinschaft, nicht nur die ostasiatischen Anreinerstaaten. 

 Lesen Sie dazu auch: http://www.faz.net/s/RubDDBDABB9457A437BAA85A49C26FB23A0/Doc~E514605FA37BD4C2B959F0B5131913488~ATpl~Ecommon~Scontent.html

Selbst in der Volksrepublik China wächst die Nervösität. Lange Zeit galt in Peking das Bonmot von Mao, China und Korea gehören zusammen wie Lippen und Zähne, weshalb man die stalinistischen Eskapaden des Nachbarlandes duldete, um diese natürlich auch als Bollwerk gegen den US-Einfluss in Südkorea zu nutzen.

Ökonomisch liegt Nordkoea schon lange am Boden, in den 1990er Jahren forderte eine verheerende Hungersnot, nahezu unbemerkt von der Weltöffentlichkeit, Millionen von Menschenleben in diesem „kommunistischen Paradies“.

Militärisch hingegen rüstet Nordkorea auf, entwickelt sich zu einem Risikofaktor.

Bitte den Link anklicken:  http://www.youtube.com/watch?v=9L7LCHidREY&feature=related

Nordkorea erwartet permanent den Krieg“, sagte mir Peter Scholl-Latour  vor drei Jahren, nach seinem damaligen Besuch in dem isolierten Land: http://www.eurasischesmagazin.de/artikel/?artikelID=20060214

 

Nordkorea Teil 2

Advertisements

3 Responses to “Nordkorea: Wie geht es dem „Lieben Führer“ ?”

  1. malteherwig Says:

    Ich war im Herbst in Pjöngjang. Niemand wollte über den Gesundheitszustand des „lieben Führers“ reden oder gar über die Nachfolge spekulieren (angeblich steht darauf die Todesstrafe), aber es war klar, dass er noch lebt. Klar, dass die Nachfolge entscheidend für die (In-)Stabilität der Region sein wird. Mehr dazu auf meinem Blog.
    Schöne Grüße, MH


  2. […] Macht in den Händen. Der liebe Führer, oder doch eine Militärjunta: Lesen Sie dazu auch… https://ramonschack.wordpress.com/2009/03/17/5651/ Posted in Uncategorized | No Comments […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s