Sri Lanka: Indoarischer Endsieg am Tropenstrand?

Mai 18, 2009

                                 @Ramon Schack

 

Im Norden Sri Lankas, der Perle des Indischen Ozeans, spielen sich aktuell dramatische Szenen ab, wie sie die Militärgeschichte  seit Jahrzehnten nicht mehr erlebt hat.

Die seit Anfang dieses Jahres begonnen Militäroffensive der singhalesischen Regierung, gegen die Terrororganisation der Tamil Tigers LTTA, scheint vor dem Abschluß zu stehen.

Inmitten tropischer Palmenstrände wütet die vorläufige  Abschlußschlacht, auf Kosten der Zivilbevölkerung, dieses seit 26 Jahren andauernden Bürgerkrieges, in dem  südasiatischen Urlaubsparadies. 

 

Die zusammengeschossenen und eingeschlossenen Reste der Tamil Tigers, unter ihnen unzählige Frauen und Kindersoldaten,  leisten erbitterten Widerstand, gegen die haushoch überlegene Armee.

 

Das Staatsfernsehen Sri Lankas zeigte kürzlich die Bilder einer gigantischen Explosion, worauf Beobachtet die Vermutung äußerten, die gesammte Führung der Tamil Tigers habe sich selbst in die Luft gesprengt.

Verschiedene Medien melden inzwischen den Tod gefürchteten Anführers der Tamil Tigers Prabhakaran. Auch sein Sohn Charles sei gefallen, heißt es.

Der blutige Konflikt ,zwischen der indoarischen buddhistischen Mehrheitsbevölkerung der Singhalesen, sowie den  drawidischen hinduistischen Tamilen, hat seine Wurzeln in der britischen Kolonialzeit.

Damals wurden die Tamilen von den Briten, in deren Kolonie Ceylon, systematisch bevorzugt,  sowie in wichtige Verwaltungspositionen eingesetzt. Die Briten ließen außerdem zahlreiche Tamilen, aus dem benachbarten indischen Bundesstaat Tamil-Nadu, einwandern. Noch heute unterscheidet man auf Sri Lanka zwischen sogenannten  Indien Tamilen und Sri Lanka Tamilen.    

Die systematische Diskriminierung, gerade von Seiten singhalesischer Nationalisten, führte bei vielen Tamilen, längst nicht bei allen, zum Wunsch nach mehr Eigenständigkeit, nach einem Anschluß mit Indien, oder gar nach einem eigenen Staat.   

 Seit dem Ausbruch des Bürgerkrieges 1983, gelang es den Tamil Tigers fast ein Drittel des gesammten Staatsgebietes unter ihre Kontrolle zu bringen.

 

Die Taktik der Selbstmordanschläge, der unzählige Politiker und Zivilisten, unter anderem auch der damalige indische Premierminister Rajhiv Gandhi, zum Opfer fielen, wurden von dieser Guerilla immer wieder eingesetzt, wie auch brutale Repressionen gegen die eigene tamilische Bevölkerung .

Auf beiden Seiten kam es zu massiven Menschenrechtsverletzungen und Massakern.

Das Vorgehen der singhalesischen Armee, beziehungsweise das Verhalten des singhalesischen buddhistischen Klerus, führt jedes ,im Westen so beliebte-Gefasel, über die angebliche Friedfertigkeit des Buddhismus-ad absurdum. Nicht nur in diesem Fall.   

Der umstrittene Präsident Sri Lankas  Mahinda Rajapaksa   http://de.wikipedia.org/wiki/Mahinda_Rajapaksa ist alles andere als ein „Lupenreiner Demokrat“, sondern ein fanatischer singhalesischer Nationalist und Machtmensch. Lesen sie dazu auch: https://ramonschack.wordpress.com/2009/01/15/sri-lankatod-eines-journalisten/

 

Nun sonnt sich der Präsident im Sieg. Sri Lanka, die traumhaft schöne Insel, zahlte einen hohen Preis. Es gibt auch für Singhalesen heute  keine Freiheit mehr.

Dieser Frieden, blutig erkauft, kann aber nur bestehen, wenn die Ursachen dieses Konfliktes beseitigt werden, ja wenn sich Singhalesen und Tamilen, Buddhisten und Hindus ,die Hand reichen. Zweifel, ob Mahinda Rajapakse dafür der richtige Mann ist, sind erlaubt.

Mahinda Rajapaksa hat für morgen eine Parlamentssitzung einberufen. Wahrscheinlich wird er vor laufenden Kameras den indoarischen Endsieg über die Tamil Tigers, sowie das Ende des Bürgerkrieges auf Sri Lanka, unter dem Beifall seiner Bonzen, verkünden.

Lesen Sie dazu auch: http://www.handelsblatt.com/politik/international/sri-lanka-rebellen-wollen-waffen-strecken;2281071

Advertisements

2 Responses to “Sri Lanka: Indoarischer Endsieg am Tropenstrand?”


  1. Am Ende triumphieren eben immer die Eliten:
    http://klarseher.wordpress.com/2009/05/18/konflikte-zwischen-orthodoxie-und-reisenden/
    Die Tamilen waren da nur ein Spielball.

  2. Jacob. Says:

    Und die Tamilen?Wie geht es weiter? Warum konnte man bei der Autonomie nicht stehenbleiben? Warum siegt nie die Vernunft?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s