Iran im Aufbruch/Der Sturz des Shahs

Juli 21, 2009

                                              @Ramon Schack

Verlasse uns nicht-Leuchte der Arier„, riefen die Soldaten, Angehörige der kaiserlichen Garde, bevor sich sich vor dem Monarchen auf den Boden schmissen, um ihn die Füße zu küssen.

Diese Szene spielte sich im Januar 1979 ab, als Shah Reza Pahlevi, eine der umstrittensten Persönlichkeiten seiner Zeit, zusammen mit seiner Famile den Iran verließ.

Mit seiner Abreise endete die 2500 Jahre alte kaiserliche Herrschaft über den Iran. Wenige Tage später kehrte der Ayatholla Khomeini aus dem französischen Exil zurück. Der erste Islamische Gottesstaat der Neuzeit wurde etabliert.

Aus dem Iran, ein enger Verbündeter der USA und Israels, wurde ein erbitterter Feind des Westens. Das autoritär regierte Kaiserreich, säkular und nationalistisch, verwandelte sich in eine schiitische Theokratie.

Reza Pahlevi, das war eher Zarathustra als Mohammed, eher das alte Persien, als der Islam.

Foto:Shiraz/Iran

Kommunisten, Mullahs, sowie alle Kritiker seiner Herrschaft, bekämpfte er brutal. Bitte den Link anklicken: http://www.youtube.com/watch?v=u8u2UKWCHtM&feature=related

Seine Herrschaft war geprägt von dem Willen, aus dem Iran eine Großmacht zu machen, seiner uralten dekadenten Nation einen Platz an der Sonne zu erkämpfen, angeknüpft an die ruhmreiche Vergangenheit des Persischen Weltreiches.  Eine Vision die – in den 1970er Jahren- vielen Experten als  durchaus realistisch erschien. 

Wir haben Fehler gemacht, aber die Grundidee war richtig!“ sagte mir Farah Diba, die Ehefrau des Shas, vor rund einem Jahr in Berlin.“Der Iran wird wieder wie Phönix aus der Asche steigen“ fügte Sie hinzu.“Sie werden es erleben!“. Lesebefehl: https://ramonschack.wordpress.com/2009/02/01/5086/

An diesem Tag, im April 2008, konnte noch niemand ahnen, von welchen Unruhen der Iran heute erschüttert wird. Das jetzige Regime scheint davon ebenso überrascht, wie damals der Herrscher auf dem Pfauenthron.

Die aktuellen Ereignisse im Iran, sind aber -ohne tiefere Kenntnisse der iranischen Geschichte-nicht zu verstehen. 

Inzwischen hat sich der westliche Blick auf dieses faszinierende Land wenigstens erweitert, jenseit der Äußerungen des angeblichen Präsidenten  Achmedineshad. Inzwischen haben  es auch manche selbsternannte Experten  mitbekommen,  der Iran ist kein arabisches Land .

Anbei der erste Teil der BBC-Dokumentation:“The Fall of the Shah“. Sehr sehenswert!

 

BBC – the fall of the shah part one/ #1

Advertisements

3 Responses to “Iran im Aufbruch/Der Sturz des Shahs”


  1. Unter dem Schah-Regime wurden sicher schreckliche Verbrechen begangen – trotzdem war die politische Freiheit wohl größer als in den 30 folgenden Jahren.

    Die linke Intelligenz im Iran hatte die Revolution in dem Glauben unterstützt, sich selbst an deren Spitze schwingen zu können:

    https://ramonschack.wordpress.com/2009/07/12/6643/

    Die eigene Rolle zu hinterfragen ist schmerzhaft – und so redet die an der Revolution beteiligte „politisch bewußte“ iranische Generation lieber über die nicht aus erster Hand erlebte „Geschichte“: Mossadegh und die Operation Ajax, die an allem schuld sein soll, was später schief laufen sollte.

    Ebenso wie die europäischen 68er Kameraden, die sich über die echte antiimperialistische Volksrevolution gefreut hatten:

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2009/02/17/georg-hoffmann-ostenhof-und-die-demokratische-volksrevolution/

  2. ramonschack Says:

    „Unter dem Schah-Regime wurden sicher schreckliche Verbrechen begangen – trotzdem war die politische Freiheit wohl größer als in den 30 folgenden Jahren.“

    Es ist wahrscheinlich immer eine Frage der Perspektive-jenseits alarmistischer Rhetorik..

    Mit den Linken, da gebe ich Dir Recht!

    Das Thema wäre wohl noch tiefer zu diskutieren..


  3. stimmt!

    es ist irgendwie faszinierend, auf welch verschlungene Weise die Geschichte der beiden Länder miteinander verwoben ist:

    der RAF-Terror hatte seine Legitimation ausgerechnet durch den Mord an einem Studenten bei einer Anti-Schah Demo erhalten.

    P.S.

    habe meine Übersetzung eines De Andre-Lieds auf meine Seite gepostet:

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2009/07/22/grandi-puttane/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s