Krieg in Afghanistan:Zu Guttenberg unter Druck

Dezember 14, 2009

                                    

                                        @Ramon Schack

Aufgrund seiner Informationspolitik -nach dem umstrittenen Bombardement in Kunduz- ist Verteidigungsminister Guttenberg in starke Bedrängnis geraten. 

Der christsoziale Politiker soll die Öffentlichkeit  über die Umstände des Angriffs nicht ausreichend informiert haben.Rücktrittsforderungen der Opposition lehnte Guttenberg kategorisch ab.

 

„Ich werde definitiv, auch wenn’s mal stürmt, stehen bleiben. So bin ich erzogen worden – und so will ich das auch handhaben», äußerte  der 38-Jährige, dessen Stiefvater seit  1985  Adolf von Ribbentrop, der Sohn von NS-Außenminister Joachim von Rippentrop, ist.

FOTO:NS-Außenminister von Rippentrop-rechts-beim Diplomatischen Neujahrsempfang 1938

 Momentan seien zwar «die Schlagzeilen so, dass man sagen kann, es weht ein gewaltiger Sturm auch mal über den Guttenberg rüber». Doch sei er entschlossen, trotz aller Vorwürfe im Amt zu bleiben.

http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/kundus-affaere-wie-zu-guttenberg-in-die-defensive-geriet;2499451;11#bgStart

Advertisements

One Response to “Krieg in Afghanistan:Zu Guttenberg unter Druck”

  1. EWA Says:

    Ob Guttenberg diesen Skandal politisch überleben wird? Ich bin skeptisch. Wer weiß was da alles noch ans Licht kommt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s