Das Jahr des Tigers

Februar 16, 2010

Lou-shan Pass 
 
Westwind, schneidend,
 
hoch am Himmel Wildgansruf, frostiger Frühmond.
 
Frostiger Frühmond: 

von Pferden der Hufschlag, klirrend,

Trompetenschall, der verschluckt wird…

MAO TSE-TUNG, 1935

(Auszug aus den Gedichten, Übersetzung:Joachim Schickel)

Maoistisches Propagandaplakat

                    @Ramon Schack  

Weltweit feiert man heute das chinesische Neujahrsfest.

Nicht nur in Ostasien, sondern auf allen Kontinenten, wird dieser Tag zelebriert, der für ein Fünftel der Menschheit von Bedeutung ist.

Nach dem chinesischen Kalender geht das Jahr des Büffels zu Ende, das Jahr des Tigers steht bevor.

 

Wohl wissend, dass  das europäische uns ostasiatische Neujahrsfest zeitlich nicht ganz übereinstimmen , möchte ich mit diesem Hinweis einem Kulturkreis huldigen, dem im Zuge der unvermeidlichen  Globalisierung eine dramatische Bedeutung zukommt. http://www.chinakalender.de/bueffel-rind.html

Wird dieses 21. Jahrhundert ein “Chinesisches Jahrhundert” sein. Wird China unserer Epoche seinen Stempel aufdrücken, gar einzelne Kontinente kolonisieren?

In seinem gelungenem Roman “Der Chinese” geht Henning Mankell dieser Frage nach.

Lesen Sie dazu auch:

https://ramonschack.wordpress.com/2008/07/04/2036/

Erobert China Afrika? Vor 3 Jahren unterhielt ich mich Adama Gaye über diese Thematik:

http://ramon-schack.de/uploads/gaye_interview_sz.pdf

Das chinesische Modell gewinnt weltweit an Attraktivität. Warum

 

Zwischen den Fronten – Die neuen Achsen der Macht (1/4)

Advertisements

One Response to “Das Jahr des Tigers”

  1. Ewa Says:

    Fantastisch!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s